Freie Energie - Es funktioniert

Freie Energie einfach und verständlich erklärt

Freie Energie Bauanleitung für alle

Nikola Tesla Generator selbst bauen.

Was ist Freie Energie

Freie Energie ist eine sogenannte "Raumenergie", die von Nikola Tesla entdeckt wurde. Das beste an dieser freien Energie ist, dass sie kostenlos ist.

Das klingt erst einmal gut, denn wer möchte nicht gerne kostenlos Strom nutzen. Leider wird diese Theorie oft als Verschwörung abgetan, denn selbstverständlich haben weder die großen Energiekonzerne noch die Politik ein Interesse daran, dass sich das Wissen um die kostenfreie Raumenergie verbreitet.

Allein im Energiesektor werden jedes Jahr weltweit Milliarden € umgesetzt und das Wissen um die freie Energie würde nicht nur einen immensen Profiteinbruch bedeuten, sondern würde die Weltordnung völlig verändern.

Länder, die aufgrund fehlender oder unzuverlässiger Energie wirtschaftlich hinterherhinken, Länder denen es an Kaufkraft mangelt, Länder, die weder über Kohlekraftwerke noch über Kernenergie verfügen, sie könnten alle Dank freier Energie wirtschaftlich voranschreiten.

Doch dies ist selbstverständlich keineswegs erwünscht.

Und so stecken Politik und Großkonzerne, die von der derzeitigen Situation profitieren, buchstäblich eine Menge Energie in die Unterdrückung dieser Technologie, statt sich darum zu kümmern, dass Teslas patentierte Ideen endlich universell zum Einsatz kommen.

Die gesamte Menschheit könnte davon profitieren.

Freie Energie gibt es -  Der Beweis

Gibt es Freie Energie?

Aufgrund der Interessenkonflikte ist es selbstredend, dass weit mehr Kraft und Gelder in die Unterdrückung, statt in die Erforschung gesteckt wird.

Geld regiert leider noch immer die Welt.

Und so kommt es, dass sich viele dennoch fragen: Gibt es das überhaupt?

Oder ist freie Energie einfach nur ein Mythos? - obwohl die "Energie für alle" schon längst Realität ist.

Eine kurze Suche im Internet zeigt, dass es erstaunlich wenig über diese revolutionäre Methode der Energiegewinnung nachzulesen gibt.

Man könnte tatsächlich den Eindruck gewinnen, dass es sich hier lediglich um Theorien handelt, nicht jedoch um ernstzunehmende Technologien.

In Wikipedia wird dieser Begriff unter den Parawissenschaften aufgeführt, also einer Art Grenzwissenschaft der Physik, die nicht als ernstzunehmende Wissenschaft bzw. Schulwissenschaft wahrzunehmen sei.

Suchen wir weiter, findet sich auf der Seite dieses umfangreichen Lexikons jedoch eine lange Beschreibung zum Thema Freie Energie, inklusive Formeln, der Helmholtz-Energie, auch Helmholtz-Potential genannt.

Hermann von Helmholtz unterschied zwischen gebundener und freier Energie und konzentrierte sich bei seiner Abhandlung um die thermodynamics, zu Deutsch: die Thermodynamik chemischer Vorgänge. Von Tesla und seinem Konzept der wahrlich freien Energie kein Wort.

Trump und die Freie Energie

Der US-Amerikanische Präsident Donald Trump sorgt des Öfteren für Furore, meist jedoch für seinen Faible für jüngere Damen und seinen respektlosen Umgang mit selbigen, oder aber für wenig intelligente Tweets auf der Social Media Plattform Twitter.

Doch wagt er sich auch an das Thema Energiewende.

Von den Mainstream-Medien werden allerdings nur Sätze wie "Ich habe Wind nie verstanden" aufgegriffen, um jegliche Hoffnung in Sachen erneuerbare Energien und Energiewende von Seiten der USA im Kern zu ersticken.

Umweltschutz, Klimawandel oder Nachhaltigkeit - das sind alles Begriffe, mit denen Präsident Trump scheinbar so gar nichts anzufangen weiß.

Es scheint sogar, ihm wäre alles egal. Statt auf Wind-, Solar- oder Wasserenergie setzt er auf die gute (ver)alte(te) Erdöl- und Gasindustrie.

Ja, selbst Kohle würde Trump am liebsten wieder ganz oben auf der Liste der Energieträger sehen, so die Lügenpresse. So zumindest der Medientenor.

Doch stimmt das wirklich?

Oder soll hier von etwas abgelenkt werden?

Was wollen uns die Medien hier verheimlichen?

Tatsächlich verhält es sich nämlich so: Trump hatte bereits im Jahre 2017 die Freigabe aller geheimen Technologien gefordert, die bisher vom militärisch-industriellen Komplex unter Verschluss gehalten worden waren.

Und noch etwas wird von der Presse komplett übersehen - ein geheimnisvoller Turm, der sich in Milford, Texas, an der Interstate 35 befindet.

Freie Energie Tesla

Dieser Turm ist eine Entwicklung von Viziv Technologies LLC und das Ergebnis von über 40 Jahren Forschung.

Doch in Wirklichkeit, ist es das Ergebnis von Versuchen, die weit länger zurückreichen, als die letzten 4 Jahrzehnte. Der Traum von der kabellosen Energieübertragung wurde bereits von anderen geträumt.

So meldete Tesla Ende 1914 ein Patent zur transatlantischen Stromübertragung an. Mittels des sogenannten "Wardenclyffe Tower", sollte Strom nicht mehr mittels Kabel um die Welt fließen, sondern sowohl die Erde als auch die Atmosphäre selbst, sollten als Übertragungsmedium dienen.

Was damals an finanziellen und technischen Mitteln scheiterte, wollen nun die Wissenschaftler der Viziv Technologies LLC fertigstellen.

Der Turm steht bereits und sieht dem Tesla-Original erstaunlich ähnlich. Ziel ist die Bereitstellung kabellosen Stroms, um die Energieprobleme, die beispielsweise nach Naturkatastrophen auftreten (denken wir nur mal an Fukushima, wo ein Stromausfall zur Überhitzung der Brennstäbe und letztlich einer der größten Nuklearkatastrophen führte) zu lösen.

Die Technologie basiert auf der sogenannten Zenneck-Welle. Jonathan Adolf Wilhelm Zenneck (1871-1959) war ein deutscher Physiker, der als Pionier der deutschen Funktechnik galt da er als erster Versuche mit drahtloser Telegrafie unternahm, was im Küstenfunk von großer Bedeutung war.

Doch war dies erst der Anfang. Gemeinsam mit Georg Boubau war er einer der ersten, der in Deutschland Echolotungen der Ionosphäre unternahm.

Er war einer der ersten bekannten Wissenschaftler, der die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen auf der Erdoberfläche untersuchte.

Im Gegensatz zur 5G-Technologie setzt Viziv Technologies LLC auf niederfrequente Oberflächenwellen, um sowohl Daten als auch Energie zu transportieren.

In dem Wissen, dass dies bereits möglich ist, wirft es noch mehr Fragen auf, wieso das Establishment die Einführung des gesundheitsschädliche 5G weiterhin pusht, statt die Möglichkeit der Zenneck-Welle oder andere Energieformen weiter zu erforschen.

Die Erfinder und Vorreiter

Glücklicherweise gibt es immer wieder Leute, die gegen den Strom schwimmen - damals wie heute.

Hätte es nie Menschen gegeben, die das scheinbar Unmögliche möglich gemacht haben.

Wir säßen heute noch an einem Lagerfeuer in einer Höhle, statt mit LED-Licht an unserem Computertisch.

Wir würden noch alles von Hand machen müssen, statt Maschinen für uns arbeiten zu lassen, und ohne Motoren, wäre nur all das für uns erreichbar, was wir zu Fuß mit unseren eigenen Beinen erreichen könnten.

Zum Glück ist der Mensch ein neugieriges Wesen und gibt sich nie mit dem zufrieden, was es hat.

Damals war es für die meisten Menschen undenkbar, dass es einmal Kutschen geben würde, die ganz ohne Pferde angetrieben werden - heute hat fast jeder ein eigenes Auto.

Genauso konnte sich niemand vorstellen, dass Licht nicht durch Feuer, sondern durch Strom erzeugt würde, welcher mittels eines Kabels weitertransportiert werden kann.

Und wer hätte gedacht, dass es eines Tages möglich wäre, diese Zeilen hier auf einem Computer schreiben zu können, die weder per Brief, noch per Fax oder sonstige physische Wege überall in die Welt transportiert werden kann - digital, sichtbar, und doch unsichtbar?

Vieles was gestern noch undenkbar war ist heute möglich - auch für all diejenigen, die nicht verstehen, warum dies so ist und wie es genau funktioniert.

Es zeigt auf, dass der Kosmos noch vieles für uns bereit hält, von dem wir uns heute noch keine Vorstellung machen können - wir stehen als Menschheit noch ganz am Anfang.

Jede Zeit brachte seine eigenen Erfinder heraus.

Vorreiter, die sich mit dem Status quo nicht zufrieden gaben, die das System infrage stellten und mit ihren Untersuchungen in ihrer eigenen Zeit stets als verrückt und Außenseiter abgestempelt wurden.

Erst später, meist erst lang nach ihrem Tod, wurden sie für ihre Erfindungen und Entdeckungen wahrgenommen und geehrt.

Nikola Tesla Portrait

Nikola Tesla

Der serbische Physiker Nikola Tesla (1856 - 1943) gelangte bereits weit vor dieser Zeit, in dem nun Hybridautos seinen Namen tragen, zu Bekanntheit.

Er ist der Erfinder vieler Dinge, die uns auch noch heute täglich begleiten. Die wohl bekannteste Erfindung des Physikers und Elektroingenieurs ist der Zweiphasenwechselstrom.

Schon seit seiner frühen Kindheit faszinierte in die Elektrizität und er widmete sein gesamtes Leben der Erforschung neuer Technologien. Er war ein wahrer Tüftler.

Als Sohn serbischstämmiger Eltern, der vielerorts aufwuchs, zog es ihn schon früh in die weite Welt. Er war Teil vieler Projekte in Europa, bis es ihn schließlich nach New York verschlug.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer gescheiterten Firmengründung, kam er schließlich in Kontakt mit einigen wichtigen Persönlichkeiten, die ihm und seinen Entwicklungen endlich die verdiente Aufmerksamkeit widmeten.

Seiner Idee eines rotierenden magnetischen Feldes, dem Drehfeld, verdanken wir den Wechselstrom, der noch heute weltweit durch unsere Stromnetze fließt.

Diese Erfindung sollte erst den Anfang einer Reihe von Patenten bilden.

Tesla strebte stets nach mehr. Er wollte die Geheimnisse des Universums, vom Urknall bis hin zur Entstehung der Planeten, entschlüsseln und die Zusammenhänge verstehen.

Er war sich sicher, dass nicht nur Kabel, sondern auch die Erde selbst und die Atmosphäre in der Lage sind, Strom zu übertragen.

Seine Vision war es, einen Stromturm zu bauen, mit dessen Hilfe eine elektrostatische Welle weltweit an Türme gesendet werden könnte und die Energie so nutzbar gemacht werden könnte. 

Teslas Patente

Nikola Tesla, so scheint es, kam aus dem Erfinden gar nicht heraus. Insgesamt ließ er über 280 seiner Erfindungen in 26 Ländern patentieren, wovon allein 112 in den USA patentiert wurden. Er gehört auch noch heute zu den bedeutendsten Erfindern aller Zeiten.

Viele Patente lagen lange Zeit in den Archiven versteckt und die Frage ist auch, ob wirklich alle seine Patente je an die Öffentlichkeit kommen werden.

Da sie überall auf der Welt verstreut waren ist es schwierig wirklich sicher zu stellen, dass alle tatsächlich gefunden und veröffentlicht wurden.

Hinzu kommt selbstverständlich auch das politische Interesse, all seine Erfindungen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Wie im Falle der Raumenergie, wo finanzielle Interessen vor das Allgemeinwohl gestellt werden.

Unterdrückte Wissenschaft

Doch es waren noch mehr Menschen involviert. Auch Viktor Schauberger und Wilhelm Reich sollen hier genannt werden.

Denn auch sie haben ihren Beitrag geleistet und gehören zu den Vorreitern unserer Bewegung.

Viktor Schauberger

Viktor Schauberger (1885-1958) war ein österreichischer Förster, Erfinder, sowie Naturforscher Parawissenschaftler.

Sein Motto lautete "Natur kapieren und kopieren" und so nahm er insbesondere die Bewegungen des Wassers unter die Lupe.

Er wurde unter anderen dafür bekannt, dass er Holzschwemmanlage baute, die die Kosten des Holztransportes um einiges billiger machte. Doch wäre dies schon alles, so würde er hier nicht erwähnt werden.

Er baute die als Repulsine oder Repulsator bekannten Geräte, die dem Transport dienen sollten, aber auch der Energieerzeugung.

Viele haben sicherlich schon von sogenannten Reichsflugscheiben gehört, die heute lediglich als eine Fiktion der Verschwörungstheorien abgetan wird.

Dieser Erfindung wurde während des zweiten Weltkriegs sehr viel Bedeutung angemessen und, obwohl nun behauptet wird, dass dies alles ein reiner Mythos sei, so war es sowohl den Russen als auch den Amerikanern damals sehr wichtig.

Alle Erkenntnisse Schaubergers erst unter Verschluss zu halten und ihm später zu verbieten weiter auf diesem Gebiet zu forschen.

Seine Erfindung wäre das perfekte Perpetuum mobile gewesen, die dem heutigen status quo der Thermodynamik völlig widerspricht.

Von Nikola Tesla - Freie Energie Bauanleitung für alle.

Nikola Tesla Generator selbst bauen

Wilhelm Reich

Wilhelm Reich (1897-1957) ist weitaus bekannter und sicherlich bereits ein Begriff. Der Forscher und Therapeut ist für seine Schriften und Versuchen zu sogenannten Bionen und der biologischen Orgonenergie.

Er hatte verschiedene Anwendungen entwickelt, mit denen er nicht nur Krebs zu heilen versuchte, sondern auch Radioaktivität neutralisieren wollte.

Weiterhin ist er bekannt für die Erfindung des Cloudbusters, mit dem er Regenwolken durch eine Manipulierung der Orgonenergie anziehen konnte.

Gerne wird auch diese Erfindung als Verschwörungstheorie abgetan und schon zu Lebzeiten wurde Reich das Leben schwer gemacht, seine Unterlagen verbrannt und seine Untersuchungen verboten.

Er starb letztlich eines (natürlichen?) Todes in Gefangenschaft, nachdem ein Mitarbeiter den gerichtlichen Auflagen zuwider Orgonakkumulatoren über die US-Bundestaaten transportierte. Reich kam dafür ins Gefängnis.

Die Vertuschung all dieser Technologien, die Alternativen und deren Möglichkeiten deutlich aufzeigen, zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte.

Claus W. Turtur

Professor Dr. rer. nat. Claus W. Turtur ist einer der wenigen modernen Wissenschaftler, der sich getraut hat, das Thema Raumenergie, richtig anzupacken.

Er ist ein deutscher Physik-Professor, der sich seit langem mit der Nullpunktsenergie des Quanten-Vakuums auseinander setzt und regelmäßig darüber referiert. Außerdem ist Claus W. Turtur Autor zahlreicher Bücher zum Thema.

Sein Ziel ist es mittels Konvertern die Raumenergie technisch so umzuwandeln, dass sie unsere derzeitigen Energiequellen vollständig ersetzen können.

Bisher scheiterte es an den nötigen Geldern, um seine Forschung zur Vakuumenergie auf großer Ebene zu wiederholen, damit sie endlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann.

Die Thermodynamik ist noch stets der status quo, denn, wie aus den obig genannten Beispielen klar wird, keinerlei Interesse an Alternativen besteht.

Gemäß der Thermodynamik ist es unmöglich ein Perpetuum mobile zu erschaffen, welches aus dem "Nichts" etwas erschafft, was endlos weitergeht, um beispielsweise eine Maschine oder Motor anzutreiben.

Und damit dies so bleibt werden alle Versuche Freie-Energie-Geräte zu bauen im Keim erstickt.

Die Unterdrückung der Freien Energie

Seit langer Zeit schon wird die Entwicklung alternativer Geräte wie Nikola Teslas Generator unterdrückt. Der Grund dafür liegt auf der Hand.

Diese Generatoren würden es uns Menschen ermöglichen Freie Energie für unsere Zwecke effektiv zu nutzen und das alles gratis.

Niemand würde mehr bezahlen müssen.

Doch große Energiekonzerne haben keinerlei Interesse daran, ihre Macht in die Hände des einfachen Bürgers zu geben.

Die Lobby ist sehr stark und lässt es nicht zu, dass in die richtige Richtung geforscht werden darf - das Wohle aller steht hier nicht im Vordergrund.

Der Energiemarkt ist 2 Billiarden € schwer. Sie können sich denken, dass ein großes Interesse darin besteht, diesen Markt zu verteidigen. Koste es, was es wolle.

Es besteht seitens der großen Konzerne keinerlei Interesse uns aus der Abhängigkeit des Stromnetzes zu befreien. Ganz im Gegenteil.

Es wird stets versucht uns noch mehr Geld aus der Tasche zu holen, damit die Gewinne stetig steigen, wie es von der modernen Marktwirtschaft verlangt wird.

Wie wird Raumenergie nutzbar gemacht

Nikola Tesla patentierte drei verschiedene Apparaturen zur Umwandlung von Freier Energie. Alle drei Methode sind in der Anleitung beschrieben und können umgesetzt werden.

Das Hauptaugenmerk liegt auf der Nutzung sogenannter Neutrino- oder Radiations-Energie. Hier werden, mithilfe einer Aluminium-Platte, auch als Antenne bezeichnet, Neutrinos aufgefangen und dem Generator zugeführt.

Dieser wandelt die so aufgenommene Energie, bzw. die Neutrinos in messbaren Strom um.

Wie kann ich Strom erzeugen?

Skeptiker sagen nun an dieser Stelle: Tolle Idee, aber wie soll das gehen? Ganz einfach! Machen Sie da weiter, wo unsere Vorreiter aufgehört haben.

Sie hinterliessen uns Pläne, mittels derer nicht nur Experten ihre eigene Energiequelle für Zuhause bauen können.

Hierzu bedarf es keiner großen Technik, noch braucht es einen Wasserantrieb, Erdöl oder Solar.

Mittels einer einfachen Bauanleitung werden Sie in der Lage sein, die größte Entdeckung aller Zeiten selbst bei sich zu Hause nachzubauen.

Der Generator nach Nikola Tesla

Sie möchten einen Freie Energie Generator kaufen und die Raumenergie für sich nutzen, dabei aktiv die Umwelt schonen und den Energiekonzernen eins auswischen?

Dieser, auch für Anfänger geeignete, Freie Energie Bauplan zeigt Ihnen ganz genau wie das geht.

Die Möglichkeiten sind grenzenlos.

Darstellung Teslagenerator für Freie Engie

Der revolutionäre Tesla Generator produziert freie überschüssige Energien und benötigt keine Ressourcen. Auch Wind oder Solarenergie ist nicht vonnöten, um Strom zu erzeugen.

Denn der Generator erzeugt Energie durch sich selbst. Er könnte das Haus kostenlos mit Strom versorgen, ohne auf Ressourcen zurückzugreifen.

Der Generator arbeitet komplett, ohne auf das Stromnetz zuzugreifen.

Es ist generell möglich, Strom in das öffentliche Netz abzugeben, während man selbst kostenlos seinen eigens erzeugten Strom nutzt.

Tesla über die Macht des Geistes

„Die Kraft der Erfindung ist die wichtigste Komponente menschlicher Kreativität. Das Ziel ist die vollkommene Macht des Geistes über die materielle Welt.“

Nikola Tesla

Bestellen Sie jetzt sofort Ihre Freie Energie Bauanleitung und machen Sie sich unabhängig.

Sie bekommen von uns eine deutsche Schritt für Schritt Anleitung nach Patenten von Nikola Tesla. Die Anleitung wurde extra für Laien entwickelt und kann von wirklich jedem umgesetzt werden.

Probieren Sie es aus und werden Sie ein Teil dieser Bewegung.

  • Geringe Anschaffungskosten – Alle benötigten Teile sind für weniger als €100 in jedem Baumarkt erhältlich
  • Logischer und einfacher Aufbau – Speziell für Laien entwickelt
  • Anleitung zum Anschluss an das häusliche Stromnetz

Copyright 2019 by teslabauplan.com - All rights Reserved

1xbet 1win золото лото